Mittwoch, 15. Januar 2014

24 hours post OP

Ich bin wieder zurück aus dem Spital. Während der Vollnarkose hatte ich einen schönen Traum von Powderabfahrten! Als ich wieder aufgewacht bin, beschwerte ich mich bei den Ärzten, dass sie bei der Operation so laut gewesen sind. Haha! Es ist alles gut verlaufen und wie ich es mir schon gedacht habe, hatten sich ein paar Kieselsteine und Schmutz unter der Haut abgelagert. Diese sind nun raus und zudem wurde auch noch etwas Schleimbeutel entfernt und ein kleiner Riss genäht. Es ist doch echt spannend, was bei so einer Operation am Ende alles geflickt wurde. Nun beginnt die Phase der Wundheilund der 6cm langen Narbe direkt über der Kniescheibe. Die ersten 24 Stunden habe ich schon rum. Es ist echt ziemlich schwierig für mich, von 100 auf Null herunter zu fahren. Ich kann mich ja zum Glück einigermassen fortbewegen. Wenn ich daran denke, dass ich mich in Nepal nach dem Sturz ähnlich abgemüht habe, bin ich schon sehr erstaunt, was ich da geleistet habe. Ich konnte das Knie ja während der Etappen fast voll belasten, obwohl es wie ein Ballon angeschwollen war. Später im Etappenziel war es mir dann wieder unmöglich, das Bein zu beugen. Und genauso ist es jetzt. Mit dem Unterschied, dass ich keine 20-30 km pro Tag renne.
Die Ärzte haben mir 10-14 Tage Schonung verordnet. Das ist ja eigentlich echt nicht lang! Aber mein auf Bewegung geschulter und automatisierter Körper rebelliert im Moment ganz schön. Mein Tagesablauf schaut also zur Zeit so aus, dass ich mich humpelnderweise vom Sofa zum Bett zum Schreibtisch fortbewege. Zwischendurch immer mal wieder Schnee vom Balkon holen, um das Knie zu kühlen. (Wenn das hier so weiterschneit, kann ich bald aus dem Fenster springen). Zudem versuche ich durch die Ernähung den Heilungsverlauf anzukurbeln: Vitamin C, Arnica Globuli, Ingwer, Gummibärli und  L-Arginin-Pulver. Sicherlich versuche ich es auch mit mentalen Strategien und schicke gedanklich die Helferzellen in mein Knie.
Das Motto des Tages lautet: Step by step!

Hello my English friends:
I`m back from the hospital! The surgery went well and as I thought they put some little stones and some dust out of my knee. As well some part of the bursa and they fixed a little rupture. I wonder that they have done this in addition. You never know what will happen during a surgery. But now I hope for a fast and good recovery. The doc told me to rest for 10-14 days. This is really hell! My body is used to run, train, to be active. All my mental thoughts are in rebellion and want me to move on. As well because of 40 cm fresh snow and blue sky with sunshine today. But I`ve to stay at home just moving from the sofa to be to desk and balcony to get some new snow to cool down my knee. As well I look for my nutrition to eat things to help the body with healing: ginger, vitamin c, gummi bears, L-Arginin powder and Arnica globuli.
When I think back to the race in Nepal where I ran 20-30 km per day with the bad knee I can`t imagine how I have done it. During the stage I was able to run and bend the knee and as soon as I got back to the finish I was not able to bend the knee anymore. I`m again in the same situation now with the only difference not to run 20-30km per day (only 200meters maybe).
My motto of the day is: step by step.
I had to mark the knee before the surgery!



After the surgery! Glad they took the left knee!


View from my window...:-(

Kommentare:

  1. Alles Gute und eine schnelle, wohltuende Regeneration!

    AntwortenLöschen
  2. Gute Besserung, hab nach meinen Stressfrakturen letztes Jahr auch grad wieder die ersten Erfolgserlebnisse: http://runmeter.com/d49fc0504dff4e01/Run-20140119-1127?r=s

    AntwortenLöschen
  3. Hi Anne-Marie

    Thanks for the updates and keeping us informed. I'm glad the surgery went well and I hope that your recovery is as fast as possible. Get well soon.

    Daniel

    AntwortenLöschen